Risikogruppe Fahrradfahrer

risikogruppe-fahrradfahrer

„Radfahrer schaut auf Tacho – Kollision mit
parkendem Pkw

Polizei Düren. 04.10.2011 | 12:30 Uhr
POL-DN: Gefährliche Ablenkung

Kreuzau (ots) – Mit noch halbwegs glimpflichen Verletzungen kam am Montag ein junger Radfahrer davon, der nicht auf den Verkehr, sondern im entscheidenden Augenblick auf sein Tachometer geachtet hatte. Gegen 17:30 Uhr durchfuhr ein sportliches Quartett mit Mountainbikes die Ortslage Untermaubach. Dann kam es auf der nach Winden führenden Theo-Strepp-Straße zum Unfall, weil ein 17-jähriger aus Düren sich durch seinen Tacho ablenken ließ. Der junge Mann hatte nicht mitbekommen, dass seine Vorderleute einem am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw ausgewichen waren. Er selbst stieß gegen das Heck des Fahrzeugs und kam zu Fall. Ein RTW transportierte den Verletzten anschließend zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Am ordnungsgemäß abgestellten Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von 3.000,- Euro.


ablenkungs-icons

Gefährdet, auch ohne Ablenkung!

Radfahrer werden häufig übersehen. Aufgrund der schmalen Silhouette werden sie zum Beispiel beim Abbiegevorgang nicht wahrgenommen. Außerdem sind Radfahrer im Vergleich zu Fußgängern verhältnismäßig schnell unterwegs und bewegen sich an vielen Stellen direkt neben motorisierten Fahrzeugen durch die Straßen.

Während Autofahrer in ihrem Fahrzeug viel besser geschützt sind, tragen Fahrradfahrer im Optimalfall nur einen Schutzhelm. Sie sind allen akustischen und visuellen Einflüssen auf der Straße ausgesetzt und allein daher schon von den eigentlichen Aufgaben, dem Fahren und dem Beachten der Verkehrsregeln, abgelenkt.
aktions-icons

Ablenkung bereits vor Fahrtantritt?

Wenn man bereits vor Antritt der Fahrt abgelenkt ist, kann das einen großen Einfluss auf die bevorstehende Tour haben.

Besprechen Sie mit Ihren Schülern, woran man unbedingt denken sollte und warum die Konzentration auf die Fahrradfahrt bereits im Vorfeld wichtig ist!

  • Helm vergessen
  • unsachgemäßes Verstauen von Gepäck
  • defektes Fahrrad
  • Zeitverlust/Eile

Was kann Fahrradfahrer auf ihren unterschiedlichen Wegen
ablenken?
daumen-hoch

  • wenn das Handy klingelt
  • wenn eine SMS ankommt
  • SMS schreiben oder beantworten

Wie entscheidend ist der Weg von A nach B?

Wo wird man weniger abgelenkt: auf der Landstraße, in der Stadt, bei gutem oder bei schlechtem Wetter?
Auf dem Radweg, weil man sich sicher fühlt, oder auf der Straße, weil man sich besonders stark konzentrieren muss?

Wissen kann lebensrettend sein! z. B. „Der Anhalteweg“

Wenn man wichtige Grundregeln verinnerlicht, können Gefahren durch Ablenkung besser kompensiert werden.
Reaktionsweg + Bremsweg = Anhalteweg

Mit Reaktionszeit wird der Augenblick zwischen dem Wahrnehmen einer Gefahr und dem Beginn einer entsprechenden Handlung bezeichnet. Als Grundlage zur Berechnung des Reaktionsweges gilt eine Reaktionszeit von ein bis zwei Sekunden. Diese unterliegt unterschiedlichen Einflüssen und ist durch Training nur unwesentlich beeinflussbar. Viel wichtiger für die Vermeidung von Unfällen ist daher das frühzeitige Erkennen von Gefahren, um die „Schrecksekunde“ gar nicht erst beanspruchen zu müssen. Unter Bremsweg versteht man diejenige Strecke, die ein Fahrzeug vom Beginn der Verzögerung bis zum Stillstand zurücklegt. Er ist hauptsächlich abhängig von der Geschwindigkeit und vom Straßenzustand.

Geschwindigkeit Reaktionsweg Bremsweg Anhalteweg
20 km/h 5,6 m 3,1 m 8,7 m
30 km/h 8,3 m 7,1 m 15,4 m
40 km/h 11,1 m 12,6 m 23,7 m

Quellen für die Inhalte dieser Seite:
DVR, PI 08.12.2011, Ablenkung: unterschätzte Gefahr / Dr. Kubitzki – AZT Automotive GmbH 12-05-03 – Schweizerische Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu